Engel der Innigkeit

In meiner Beratung arbeite ich oft so, dass ich die Klienten zu Beginn eine Engelkarte aus meinem Kartendeck ziehen lasse.
Kürzlich zog eine Dame den „Engel der Innigkeit“, der ja für eine Herzensliebe und innige Verbindung steht. Da sie in einer intakten Partnerschaft lebt, schloss ich daraus, dass es heute vielleicht um den Umgang mit ihrem Lebensgefährten gehen sollte.
Frau U. war schon einige Male wegen ihrer Rückenbeschwerden bei mir und so bat sie auch dieses Mal wieder, ihren Rücken energetisch zu behandeln. Auch hatte sie unerklärliche Blasenschmerzen und kein Arzt konnte bisher die Ursache dafür finden.
Nachdem wir also die Wirbelsäule wieder aufgerichtet hatten, hatte ich die Eingebung, noch mal eine Zeitreise mit Matrix Moments zu machen. Ich liebe diese magischen Momente, wenn ich nah am Klienten bin und spüre, dass sich irgendwo im Körper, oft nur ganz minimal, eine Reaktion zeigt. Ich musste ziemlich weit zurückgehen auf der Timeline, doch beim Alter zwischen 15 und 20 Jahren bekam ich dann einen Impuls und ich fragte sie, ob sie in diesem Alter ein besonderes Erlebnis hatte. Es dauerte einen Augenblick, dann fiel ihr ein: Die erste große Liebe!

Uns so erzählte mir Frau U. von dieser Liebesgeschichte, mit der leider auch viele Verletzungen verbunden waren, so dass sie die Beziehung dann von sich aus mit 21 Jahren beendete. Der Kontakt zu diesem Mann aber blieb über ein ganzes Leben hinweg bestehen und auch während der Ehe mit einer anderen Frau trafen sie sich häufig, dann eben mit ihren Partnern.

Vor ca. drei Jahren erfuhr sie, dass er unheilbar erkrankt war an Blasenkrebs, der sich schon in die Wirbelsäule ausgebreitet hatte. Sie besuchte ihn noch einmal, als es ihm schon sehr schlecht ging.
Einige Tage danach schreckte sie mitten in der Nacht aus dem Schlaf und wusste: In diesem Moment stirbt er! Am nächsten Tag rief seine Frau an und bestätigte Frau U.‘s Vermutung. Der Freund war tatsächlich in dieser Nacht gestorben!

Ich hakte noch mal nach: Seit wann haben Sie die Beschwerden? Sie sagte „Seit drei Jahren.“ Und sogleich bekamen wir beide eine Gänsehaut…
Und jetzt war auch klar, was es mit dem Engel der Innigkeit auf sich hatte, er hatte uns zur Ursache geführt. Frau U. hat nun die Möglichkeit erhalten, noch einmal auf ihre alten Verletzungen zu schauen und sie zu heilen.

“Umarmung” – Vernissage im Hospiz Lebensbrücke

Es war eine gelungene Vernissage mit vielen Besuchern und zauberhafter musikalischer Begleitung von Britta Kluin. Tags zuvor musste die Band Memento krankheitsbedingt absagen und Britta Kluin sprang spontan ein und sorgte mit ihrem wunderbaren Gesang für Gänsehaut-Feeling.

       

Fotos: Gerd Taron

Hier gibt es noch weitere Bilder und Berichte:

Und ein schöner Bericht in der Rüsselsheimer Mainspitze!

Flörsheimer Zeitung vom 01.03.2018: Vernissage FZ-1

 

Ein Auszug aus meiner Ansprache:

Ich habe in den vergangenen Jahren viele viele Engel gemalt, aus besonderen Situationen heraus, für Freunde, für Familie oder einfach auch als Auftrag für ein sehr persönliches Geschenk. Meine Engel sind Botschafter des Lebens. Die schweben nicht in hohen Lüften sondern verstehen sich als Begleiter und Ratgeber, sind also durchaus alltagstauglich und bodenständig. Viele unterschiedliche Themen bringen sie mit sich und alle haben etwas mit Leben zu tun, mit einer Lebensaufgabe, einer bestimmten Thematik. Da geht es  um Versöhnung, Zuversicht, Hoffnung und auch immer um Liebe. Es geht eigentlich um all das, was unser Leben ausmacht und womit wir tagtäglich konfrontiert werden.

Es geht darum, sich das Leben leichter zu gestalten und mit Freude zu füllen.

Es geht um Umarmung, Berührung, Wärme und Nähe…

Beim Aufhängen der Bilder und dem Anbringen der Texte aus dem Buch  habe ich mich gefragt, und vielleicht fragen Sie sich das ja auch:

Eignen sich manche Texte eigentlich für dieses Haus und seine Bewohner? Da ist doch soviel von Leben die Rede, von Hoffnung und Ermutigung: Das Leben farbig malen z. B. mit dem Engel der Farbigkeit.

Ich weiß ja gar nicht, wer hinter diesen Türen wohnt und ob die Gäste in diesem Haus diese Impulse noch wahrnehmen können.

Und ich bekam postwendend Antwort, wie immer, wenn ich eine Frage stelle, die mich bewegt…

Denn da gibt es, wenn Sie mal um die Ecke schauen, den Engel des Lichts, der tröstliche Worte spricht.

Es gibt die Umarmung und die Zärtlichkeit, Bilder,  die von Liebe und Geborgenheit erzählen.

Es gibt den Engel der Musik, der sagen möchte, du bist einzigartig mit allen deinen Gaben und Talenten und auch hier wird das noch erkannt und gewürdigt.

Und ich bin zuhause im Geiste noch mal die Bilder durchgegangen, z. B. so wie sie hier rechts angeordnet sind:

Der Engel der Morgenröte, für mich bedeutet er Aufbruch in einen neuen Tag, in ein neues Leben. Das Tor ist halb geöffnet und er macht sich freudig und gespannt auf den neuen Weg. Er schaut sich nicht um, sondern lässt einfach hinter sich, was ihm nicht mehr dient. Er hat sein rosa Kleid angezogen, Rosa ist die Farbe des Herzens, er darf den Weg des Herzens gehen..

Der Engel der Leichtigkeit will mir sagen: du darfst es dir jetzt leichter machen, da ist jemand, der für dich sorgt, lass die Schwere gehen…

Und der Dritte im Bunde sagt: Gib deiner Seele Flügel…

Darauf folgt die Unabhängigkeit: Unabhängigkeit hat viel mit Freiheit zu tun. Du bist frei, um dich nur noch um dich selbst zu sorgen. Für alles andere ist gesorgt.

Und der Engel der Ruhe, der dir sagt, genug gerannt! Du darfst zur Ruhe kommen, ausruhen, entspannen und Kraft schöpfen für den neuen Weg. Alles ist gut so wie es ist.

Ja, ich bin der Meinung, dass diese Texte und Bilder sehr gut in dieses Haus und zu seinen Bewohnern passen. Denn auch wenn die Gäste viele Dinge nicht mehr selbst machen können, so haben sie hier doch Menschen gefunden, die das für sie übernehmen, die Farbe in ihr Leben bringen. Die dafür sorgen, dass sie unabhängig sein können, indem sie ihnen ihre Sorgen abnehmen. Die ihnen kleine Freuden bereiten und somit für die bestmögliche Lebensqualität sorgen.

Und dass hier sehr viel Liebe und Zuwendung gegeben wird, spürt man schon beim Betreten dieses Hauses.

Ja, ich finde, meine Bilder und Texte sind hier goldrichtig!

PS: Drei Engelbilder haben es nicht in die Ausstellung geschafft, sie sind geradewegs in das Zimmer einer jungen Frau geflogen. Dort hängen sie jetzt und bringen Farbe und Freude ins Leben.

Pressestimmen:

Main-Spitze Rüsselsheim

Flörsheimer Zeitung